Zum Hauptinhalt springen

Diehl Metal Applications GmbH

Ablösung der Notes Workflows durch modernes Prozessmanagement

Optimierte Prozessabläufe, kürzere Durchlaufzeiten, transparentere Vorgänge und zufriedenere Mitarbeiter: Das erhoffte sich die Diehl Metal Applications GmbH von der Einführung einer neuen Lösung für die Abläufe im Unternehmen.

 

Die Diehl Metall Stiftung & Co. KG ist eine weltweit operierende Industriegruppe mit langer Tradition. Im Jahr 1902 wurde das Unternehmen als Gießerei in Nürnberg gegründet. Inzwischen steht Diehl für zukunftsweisende Produkte und Technologien im Bereich der Metallverarbeitung. Und das auf der ganzen Welt: Es gibt insgesamt 60 Standorte in Europa, Asien, Südamerika und den USA. Dort arbeiten mehr als 17.000 Mitarbeiter in fünf Teilkonzernen. Dazu gehört auch Diehl Metall mit dem strategischen Geschäftsfeld Diehl Metal Applications mit Sitz in Berlin.

 

Um ihre Prozessabläufe zu optimieren, die Durchlaufzeiten zu verkürzen und auf dem neusten Stand der Technik zu bleiben, entschied sich die Diehl Metal Applications GmbH dazu, ihre veraltete Software abzulösen. Verschiedene, unter der alten Anwendung programmierte und betriebene Anwendungen mussten somit durch Neuentwicklungen oder Lösungen auf alternativen Plattformen ersetzt werden.

 

Entscheidend für die Auswahl eines neuen Anbieters war für die Diehl Metal Applications GmbH dabei die Möglichkeit, die bestehenden Anwendungen in das neue System migrieren zu können. Die Inspire Technologies GmbH konnte in diesem Bereich mit großem Know-how überzeugen und wurde schließlich für das Projekt beauftragt.

 

Aufgabe war es dann, ausgewählte Anwendungen zu überführen, eine MR.KNOW-Lösungsvorlage für das Ideenmanagement anzupassen und zwei Lösungen auf der Basis modellbasierter Applikationsentwicklung mit MR.KNOW – BPM (ehem. BPM inspire)neu zu entwickeln. Dazu wurde zuerst die Altanwendung analysiert, das Feinkonzept auf Grundlage der Leistungsbeschreibung erarbeitet und anschließend gemeinsam mit dem Kunden abgestimmt. Ein wichtiger Part dabei war die Entwicklung eines optimierten Entity-Relationship-Datenmodells.

 

Bei den Neuentwicklungen handelt es sich um zwei Anwendungen für den Vertrieb. Die Anwendung VKT (= Verkaufsteile), später SSP, dient der Herstellbarkeitsbewertung und Bearbeitung von Anfragen, Änderungsanfragen und Zeichnungsänderungen, die den Bereich Herstellteile / Stanzteile / Kunststoffteile / Oberfläche betreffen und im Unternehmen eingehen. Mit der Applikation lassen sich die eingehenden Anfragen erfassen, bewerten und kalkulieren. Die Anwendung ist erforderlich, um zu prüfen, ob die angefragten Teile/Artikel technisch und wirtschaftlich hergestellt werden können. Bei diesem Prozess sind verschiedene Abteilungen des Unternehmens involviert, die durch den entwickelten Prozess-Workflow eingebunden werden. Nach Abschluss der Bewertung und Kalkulation stehen dem Mitarbeiter alle Informationen zur Verfügung, die er für die Angebotserstellung benötigt.

 

Zusätzlich werden die Workflows auch für spätere Zeichnungsänderungen verwendet, sofern nach beendeten Anfragen Musterbestellungen eingehen oder sogar schon die Serienfertigung begonnen hat. Sämtliche Zeichnungsänderungen werden über die Workflows eingesteuert.

 

Weiter werden mit der Applikation nicht nur die Anfragen/Angebote überwacht, sondern auch sämtlicher interner und externer Schriftverkehr, der nach der Angebotserstellung noch folgt. Die Anwendungen bieten somit nicht nur die Möglichkeit, den Status der Anfrage zu überwachen, sondern sind erforderlich, um auch später folgende Unterlagen und Notizen zu verwalten und Vorgänge nachvollziehen zu können.

 

Durch die Workflows kann auch nachvollzogen werden, ob und wem das Unternehmen bereits identische Artikel schon einmal angeboten hat und zu welchen Preisen und Konditionen. Die Workflows dienen also nicht nur für die Verwaltung und Bearbeitung von Anfragen, sondern auch zum Vergleichen von Anfragen und Angeboten.

 

Die Anwendung ACL (= Angebotscheckliste), später JP, dient der Herstellbarkeitsbewertung und Bearbeitung von Anfragen, Änderungsanfragen und Zeichnungsänderung, die den Bereich Oberfläche / Beistellteile betreffen und im Unternehmen eingehen. Ebenso wie VKT dient ACL der allgemeinen Erfassung, Bewertung und Kalkulation der Anfragen.

 

Nach der erfolgreichen Entwicklung der neuen Anwendungen konnte dann der Datenbestand aus der Altanwendung in das neue Datenmodell überführt werden. Eine besondere Herausforderung war in diesem Schritt die Verarbeitung der zahlreichen Rich-Text-Felder. In diesem Zuge mussten außerdem Dateianhänge separiert werden und die Rich-Text-Inhalte in eine neue Form gebracht werden, um sie für Browseranwendungen verwendbar zu machen. Insgesamt wurden über 100.000 Datensätze migriert.

 

Vor der Inbetriebnahme wurde das System ausgiebig getestet und wird nun seit Ende 2019 erfolgreich eingesetzt. Die Diehl Metal Applications GmbH zeigte sich sehr zufrieden mit den neuen Anwendungen und sieht sich mit der modernen BPM-Plattform von MR.KNOW als Vorreiter der Branche und gut für die Zukunft gerüstet.

Rückruf-Service
Schreiben Sie uns

MR.KNOW