Zum Hauptinhalt springen

Vom Hochwasser bis zum Festival - Wie digitale Helfer unterstützen können

Schnelle Hilfe für Notfälle

Aktuell helfen Einsatzkräfte aus ganz Deutschland in den Hochwasser-Gebieten. Rettungsdienste, Feuerwehren und das Technische Hilfswerk befinden sich in Großeinsätzen und arbeiten rund um die Uhr. Kommunen und Behörden müssen schnelle Hilfen für die Betroffenen bereitstellen – am besten ohne hohe bürokratische Aufwände. 

Alle Beteiligten leisten viel, brauchen aber noch mehr Unterstützung – vor allem bei der Koordination der Helfer und Hilfsgüter sowie der schnellen Genehmigung von Geldern. Die Flutkatastrophe hat einmal mehr die Defizite in der Digitalisierung aufgezeigt. Um Rettungseinsätze und Hilfen noch effizienter zu gestalten, können digitale Techniken helfen: Je mehr Daten miteinander verknüpft und analysiert werden können, umso besser können Helfer in Krisensituationen agieren. Je mehr Informationen zu einem Notfall bereitgestellt werden, umso schneller und zielgerichteter können Ärzte und Sanitäter helfen. Umso weniger Formulare Betroffene ausfüllen müssen, umso schneller erhalten Sie konkrete Unterstützung.

Gerade in unvorhersehbaren Katastrophenfällen ist es umso wichtiger, sich auf eine funktionierende und effiziente Rettungskette verlassen zu können, welche auch schnell, flexibel und ohne großen Aufwand an die gegebenen Anforderungen angepasst werden kann. Wenn jeder Helfer und jede Minute zählen, ist eine digitale Infrastruktur für die Organisation unentbehrlich.

 

So eine digitale Hilfe ist der MR.KNOW – RESCUE ASSISTANT

 

Digitale Unterstützung beginnt meist schon weit vor einem konkreten Ereignis. So kann der MR.KNOW – RESCUE ASSISTANT zum Beispiel schon im Vorfeld Befragungen oder Datenerhebungen durchführen oder bei einem Festival für konkrete Auskünfte in verschiedenen Sprachen bereitstehen. Besucher erfahren so schnell und einfach, wo Sie konkrete Hilfe finden und an wen Sie sich wenden können. Bei Bedarf ist der MR.KNOW – RESCUE ASSISTANT auch in bestehende Webseiten oder Apps integrierbar.

Auch im konkreten Notfall kann der digitale Helfer unterstützen. Ein Anruf geht in der Rettungsleitstelle ein:  Die Mitarbeiter nehmen den Anruf entgegen und werden vom MR.KNOW – RESCUE ASSISTANT durch den Einsatzleitfaden geführt: Die Mitarbeiter geben die Informationen in den Assistenten ein, sodass die Notfälle revisionssicher dokumentiert werden können. Die Daten werden von MR.KNOW schnell und fehlerfrei an die entsprechenden Stellen vermittelt. Durch dieses prozessbasierte Verfahren werden nicht nur neue Mitarbeiter leicht eingearbeitet, auch das Einhalten von Standards ist so sichergestellt. Gibt es Änderungen im Einsatzleitfaden, muss MR.KNOW nicht umständlich neu programmiert werden. Stattdessen können Anpassungen vom Fachpersonal durch ein beschreibendes Verfahren einfach, schnell und direkt umgesetzt werden. 
Durch seine optionale Erweiterung mit Künstlicher Intelligenz (KI) ist es für MR.KNOW außerdem möglich, mit den Anrufern in verschiedenen Sprachen zu kommunizieren – auch per gesprochener Sprache und zu lernen. So steht der effizienten Durchführung der Rettungskette nichts mehr im Wege.

 

MR.KNOW unterstützt in der öffentlichen Verwaltung

 

Eine weitere Nutzungsmöglichkeit der digitalen Assistenten ist der Einsatz in Gemeinden: Nach den Zerstörungen durch die Wassermengen geht es jetzt an den Wiederaufbau. Finanzielle Unterstützung wurde von der Bundesregierung versprochen. Viele Betroffene fragen sich nun, wie sie schnell an die Hochwasser-Soforthilfe kommen können. Doch noch sind viele Verwaltungsdienstleistungen nicht digitalisiert und die nötige Infrastruktur fehlt.
Eine schnelle und einfache Lösung bietet auch hier MR.KNOW: Mit ihm kann eine übersichtliche und leicht zu bedienende Oberfläche geschaffen werden, die in bestehende Portale und Webseiten der Gemeinden eingebaut wird. Durch seine einfache Benutzerführung unterstützt er dann als digitaler Mitarbeiter die Bürger bei der Bearbeitung aller Eingaben und Anfragen. Der Assistent wickelt den Vorgang selbstständig ab und leitet ihn zu den zuständigen Mitarbeitern weiter. So ist sichergestellt, dass die Vielzahl der Anträge schnell, unbürokratisch und trotzdem mit den notwendigen Kontrollen bearbeitet werden können, damit die Betroffenen ihre Unterstützungen schnell erhalten. 

Der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft in Deutschland sind riesig. Auch wir von Inspire Technologies wollen einen Beitrag leisten. Um Gemeinden für die Zukunft auszurüsten und die Digitalisierung schnell voranzutreiben, wollen wir nicht nur mit unserem Know-how unterstützen, sondern bieten den aktuell vom Hochwasser betroffenen Gemeinden auch finanzielle Unterstützung in Form von kostenfreien Lizenzen für den MR.KNOW - RESCUE ASSISTANT an.

Erste Informationen zu den Möglichkeiten finden Sie hier: MR.KNOW - RESCUE ASSISTANT

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Christin Letz unter kontakt(at)mrknow.ai oder telefonisch unter +49 (0) 7724 85990 – 25 zur Verfügung.


Rückruf-Service
Schreiben Sie uns

MR.KNOW